Die Nationen: 3. Oktober

Psalm 58, 4-7; 11-12:

Abgewichen sind die Gottlosen von Mutterschoße an, es irren von Mutterleibe an die Lügenredner.

Gift haben sie gleich Schlangengift, wie eine taube Viper, die ihr Ohr verschließt,

dass sie nicht hört auf die Stimme der Beschwörer, des Zauberers, der die Zaubersprüche beherrscht.

Zerschmettere, Gott, ihre Zähne in ihrem Maul, brich aus das Gebiss der Junglöwen, HERR!

Freuen wird sich der Gerechte, wenn er die Rache anschaut; er watet im Blut des Gottlosen.

Und der Mensch soll sagen: Es gibt doch Lohn für den Gerechten; es gibt doch einen Gott, der auf Erden richtet.

 

***

Gott wird immer die Gottlosen richten und die Gerechten belohnen.

BETE, DASS GOTT DEN GOTTLOSEN GEGENÜBER GERECHTIGKEIT WALTEN LÄSST.

Die Laubhütte wird aufgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.