7. Juli: Tisha b’av

– Gottes Aufforderung an Israel

Wir können fast Gottes Herz brechen hören. Er hinterfragt Israel und fordert sie auf, ihr einzigartiges Privileg und ihre besondere Beziehung mit Ihm zu bedenken.

Jeremia 2,4-13

Hört des HERRN Wort, ihr vom Hause Jakob und alle Geschlechter vom Hause Israel!

So spricht der HERR: Was haben doch eure Väter Unrechtes an mir gefunden, dass sie von mir wichen und hingen den nichtigen Götzen an und wurden so zunichte

und dachten niemals: Wo ist der HERR, der uns aus Ägyptenland führte und leitete uns in der Wüste, im wilden, ungebahnten Lande, im dürren und finstern Lande, im Lande, das niemand durchwandert und kein Mensch bewohnt?

Und ich brachte euch in ein fruchtbares Land, dass ihr äßet seine Früchte und Güter. Aber als ihr hineinkamt, machtet ihr mein Land unrein und mein Eigentum mir zum Gräuel.

Die Priester fragten nicht: Wo ist der HERR?, und die Hüter des Gesetzes achteten meiner nicht, und die Hirten des Volks wurden mir untreu, und die Propheten weissagten im Namen des Baal und hingen den Götzen an, die nicht helfen können.

Darum muss ich noch weiter mit euch und mit euren Kindeskindern rechten, spricht der HERR.

Denn geht hin zu den Inseln der Kittäer und schaut, und sendet nach Kedar und gebt genau Acht und schaut, ob’s daselbst so zugeht:

ob die Heiden ihre Götter wechseln, die doch keine Götter sind. Aber mein Volk hat seine Herrlichkeit eingetauscht gegen einen Götzen, der nicht helfen kann!

Entsetze dich, Himmel, darüber, erschrick und erbebe gar sehr, spricht der HERR.

Denn mein Volk tut eine zwiefache Sünde: Mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und kein Wasser geben.

(Zitiert nach Lutherbibel 1984)

BETE FÜR ISRAEL, DASS ES DIE FOLGEN DER SÜNDE GEGEN GOTT VERSTEHT UND UMKEHRT.

A woman sleeps at the Wall during Tish b’Av all night study and prayer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.