25. November: Gottes einzigartige Beziehung zu Israel, Israels Erlösung und Errettun

Aufruf zur Buße

Noch bevor Israel in das verheißene Land eingezogen ist, hat Gott es gewarnt, dass er es aus dem Land verbannen wird, falls es rebelliert und seinen Bund bricht. Trotz seiner Warnungen hat Israel weiter gesündigt. König Salomo wusste, dass ein Tag kommen würde, an dem Gott sein Volk bestrafen muss.

Deshalb bat er Gott bei der Einweihung des Tempels, dass er Gnade und Erlösung schenkt, wenn sein Volk bereuen und zu ihm zurück kehrt mit seinem ganzen Herzen.

1. Könige 8,46-50

Wenn sie wider dich sündigen (denn es ist kein Mensch, der nicht sündigt) und du wider sie zürnst und sie ihren Feinden übergibst, so daß diese sie gefangen abführen in das Land ihrer Feinde, es sei fern oder nah, (Römer 3.23)und sie in dem Lande, wo sie gefangen sind, in sich gehen und umkehren und im Lande ihrer Gefangenschaft zu dir flehen und sprechen: Wir haben gesündigt und Unrecht getan und sind gottlos gewesen! Wenn sie sich also zu dir kehren mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Lande ihrer Feinde, die sie weggeführt haben, und zu dir beten, nach ihrem Lande gewandt, das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt, welche du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe, so wollest du in deiner Wohnung im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen hören und ihnen Recht schaffen, und wollest deinem Volke vergeben, was es an dir gesündigt hat, (zitiert nach Schlacher 1951)

BETE FÜR ISRAEL, DASS ES BEREUT,ALLS FALSCHEN LEHRER ZURÜCK WEIST UND MIT IHREM GANZEN HERZEN ZU GOTT ZURÜCK KEHREN.

Mt Arbel from the Mount of Beatitudes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.