23. Februar: Erlösung und Errettung

Der “Tag des Herrn” wird nicht nur für Israel ein furchtbares Ereignis sein, sondern für die ganze Menschheit. Gott hat versprochen, daß Er nur Israel „retten“ wird.

Jeremia 30:4-7

 Und das sind die Worte, die der HERR über Israel und über Juda geredet hat.

Denn so spricht der HERR: Eine Stimme des Schreckens haben wir gehört. Da ist Furcht und kein Friede. Fragt doch nach und seht, ob ein Mann gebären kann! Warum sehe ich die Hände eines jeden Mannes auf seinen Lenden, einer Gebärenden gleich, und alle Gesichter in Blässe verwandelt? Wehe! Denn groß ist jener Tag, keiner ist wie er, und es ist eine Zeit der Bedrängnis für Jakob; doch wird er aus ihr gerettet werden.(zitiert nach Elberfelder Bibel)

Das hebräische Wort für „retten“ kommt hier aus derselben Wortwurzel wie der Name Jeschua. Was interessant ist, ist die Grammatik, die an dieser Stelle verwendet wird.

Es handelt sich hier um ein einfaches Tuwort. Aber es betrifft nur einen Teil des Ereignisses und wird oft für eine fortlaufende Handlung gebraucht.

Das bedeutet für uns, daß wir keine Spezifizierung der Art und Weise der Errettung Israels vor dem schrecklichen Tag des Herrn erfahren und wir wissen auch nicht WANN oder WIE dies geschieht.

BETE FÜR ISRAEL, DASS SIE VOR DEM TAG DES HERRN IHREN ERRETTER IN JESCHUA ERKENNEN UND IHM ALS IHREN ERLÖSER FOLGEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.