15. Mai: Gelobt sei Gott

Auch wenn wir nicht Rosch Chodesch (erster Tag eines Monats im jüdischen Kalender) haben, ist es immer ein guter Zeitpunkt unseren Gott zu loben!

Heute werden wir Ihn für die Souveränität und Erhabenheit über Seine Schöpfung preisen:

Hiob 37:1-13

Von seinem Krachen bebt auch mir das Herz, vor Schrecken fängt es an, ganz wild zu schlagen.

2 Hört doch, wie zornig Gottes Stimme klingt, das Grollen, das aus seinem Munde kommt.

3 Man hört es unterm Himmel überall. Sein Blitz erreicht die fernsten Erdengrenzen.

4 Der Donner folgt ihm auf dem Fuße nach, er rollt und dröhnt mit hoheitsvollem Klang. Und wieder zucken Blitze hinterdrein; Gott schickt sie aus, wenn seine Stimme schallt.

5 Wenn diese Stimme spricht, geschehen Wunder, so groß und herrlich, dass wir’s nicht verstehen.

6 Dem Schnee befiehlt er: ›Fall zur Erde nieder!‹ Den Regenwolken sagt er: ›Lasst es schütten!‹

7 So zwingt er uns, die Hände still zu halten und uns auf seine Arbeit zu besinnen.

8 Sogar das Wild verkriecht sich im Versteck und muss in seinen Höhlen liegen bleiben.

9 Aus seiner Kammer kommt der Wintersturm und mit dem Nordwind kommt der scharfe Frost.

10 Der Atem Gottes lässt das Eis entstehen und macht die Wasserflächen starr wie Stein.

11 Mit Regenwasser füllt er seine Wolken und schickt sie mit den Blitzen übers Land.

12 Sie ziehen hin und her, wie er sie lenkt, um seinen Willen überall zu tun.

13 Gott schickt den Regen, um das Land zu feuchten. Mal schickt er ihn, um Menschen zu bestrafen,1 ein andermal als Zeichen seiner Güte.

(zitiert nach GuteNachrichtBibel)

 

BETE DAS GANZ ISRAEL ERKENNT UND ERZITTERT VOR GOTTES MACHT

 

 

 

Although it’s not Rosh Chodesh, it’s always a good time praise to our God! Today we will praise Him for His sovereignty over His creation.

Job 37:1-13

“At this also my heart trembles,
And leaps from its place.
Hear attentively the thunder of His voice,
And the rumbling that comes from His mouth.
He sends it forth under the whole heaven,
His lightning to the ends of the earth.
After it a voice roars;
He thunders with His majestic voice,
And He does not restrain them when His voice is heard.
God thunders marvelously with His voice;
He does great things which we cannot comprehend.
For He says to the snow, ‘Fall on the earth’;
Likewise to the gentle rain and the heavy rain of His strength.
 He seals the hand of every man,
That all men may know His work.
The beasts go into dens,
And remain in their lairs.
From the chamber of the south comes the whirlwind,
And cold from the scattering winds of the north.
By the breath of God ice is given,
And the broad waters are frozen.
Also with moisture He saturates the thick clouds;
He scatters His bright clouds.
And they swirl about, being turned by His guidance,
That they may do whatever He commands them
On the face of the whole earth.
He causes it to come,
Whether for correction,
Or for His land,
Or for mercy.

PRAY THAT ALL ISRAEL WILL RECOGNIZE AND TREMBLE AT GOD’S POWER

Model of the Tabernacle in the Wilderness

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.