10. September: Die Herbstfeste

– Taschlich

Am ersten Tag des Festes folgt das jüdische Volk einer Tradition, die „Taschlich“ genannt wird und die auf Gottes Verheißung beruht „ihre Sünden ins Meer zu werfen“. Für weitere Informationen über diese Tradition siehe: http://novea.org/celebrate-the-feasts/

Es ist kein Zufall, dass die Rabbiner uns erzählen, dass Rosch HaSchanah der Tag ist, an dem wir Gott als den König des Universums krönen.

Damit könnten sie, auch aus verschiedenen anderen Gründen, Recht haben; ich schlage vor, dass es bei diesem Feiertag tatsächlich um den König Israels geht.

Jesaja 44, 6:

So spricht der HERR, der König Israels und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott. (Zitiert nach Elberfelder)

An diesem Feiertag sehen wir, dass der König Israels und Sein Erlöser eins sind.

BETE FÜR DEN FRIEDEN JERUSALEMS UND DAFÜR, DASS ISRAEL SICH AUF DIE ANKUNFT DES KÖNIGS VORBEREITET.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.